Politik in Lage

So sieht es heute noch aus
Antrag zu Ortsschildern in Lage vom 1. 2. 2012Artikel kommentieren


Die drei Koalitionsparteien beantragen, dass die Möglichkeit, die ein Beschluß des Landtages jetzt eröffnet auch in Lage genutzt wird. Bürgerinnen und Bürger werden zu Vorschlägen aufgefordert.
      

Ergänzende Stadtbezeichnung auf Ortsschildern

Antrag an den Ausschuss für Wirtschaft und Stadtentwicklung

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Liebrecht,

die Fraktionen von CDU, Bündnis 90/Die Grünen und FDP stellen zur nächsten Ausschusssitzung folgenden Antrag und bitten Sie, einen entsprechenden Tagesordnungspunkt aufzunehmen:

Antrag:

Die Verwaltung wird beauftragt, den Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit einzuräumen, Vorschläge für eine ergänzende Stadtbezeichnung auf den Ortseingangsschildern einzureichen.

Begründung:

Der Düsseldorfer Landtag hat beschlossen, dass Ortseingangsschilder mit einem Namenszusatz versehen werden dürfen. Die Städte in NRW sind in der Entscheidung über ihren jeweiligen Namenszusatz frei. Auch die Stadt Lage sollte diese Chance des Marketings und der Profilierung nutzen. Als Zieglerstadt mit großem landschaftlichem Reiz, einer wettbewerbsfähigen Wirtschaft und einem aktiven gesellschaftlichen und sportlichem Leben hat sie gleich mehrere herausragende Merkmale, die Ausgangspunkt für einen Namenszusatz sein könnten. Es handelt sich jedoch um eine so bedeutende Frage der lokalen Identität, dass die Bürgerinnen und Bürger in den Prozess der Ideenfindung einbezogen werden müssen. Um den Aufwand in Grenzen zu halten, könnte beispielsweise eine Möglichkeit zur Ideeneinreichung auf der städtischen Internetseite eingerichtet werden. Der Aufruf kann über die Medien erfolgen. Zu prüfen wäre auch eine Beteiligung des Stadtmarketingvereins. Der Rat würde nach Abschluss und auf Basis der Ideenfindung durch die Bürger einen entsprechenden Beschluss für den Namenzusatz fassen. Für die Umsetzung sollen Sponsorenmittel eingesetzt werden, sie kann je nach Verfügbarkeit von Finanzmittel sukzessive erfolgen. Die unterzeichnenden Parteien sind bereit, die Kosten für den Austausch eines ersten Schildes zu übernehmen.

Mit freundlichen Grüßen

CDU-Fraktion Bündnis 90/die Grünen Fraktion FDP-Fraktion

nach oben
Zur Startseite