Politik in Lage

Erläuterung zur Abstimmung im Rat vom 11. 2. 2016Artikel kommentieren


Bauausschuss und Rat behandelten den Bebauungsplan G6D-Lange Straße/Werrestraße. Die Änderungen wurden beschlossen, damit der Aldi eine Erweiterung vornehmen kann. Warum es zwei grüne Enthaltungen gab können Sie hier erfahren.
      

Neuer größerer Aldi ?

Im Bauausschuß und abschließend in der Ratssitzung am 11.2 wurde der Bebauungsplan G6D geändert. Die Grünen Titus Donhauser und Reimund Neumann enthielten sich der Stimme. Die übrigen Mitglieder des Rates stimmten mit ja. Siehe auch den Ausschnitt aus dem LZ-Bericht. Der Aldi möchte das jetzige Gebäude abreißen und einen größeren Markt bauen und damit seine Verkaufsfläche auf 1400 qm erhöhen.

Welche Gründe gab es an einer einhelligen Zustimmung zu zweifeln?
  • Der Neubau soll ein Flachdach bekommen. Paßt das in die vorhandene Bebauung?
  • Brauchen wir im stationären Handel nicht eher weniger statt mehr Verkaufsfläche, damit die notwendigen Märkte bestehen können?
  • Brauchen wir kleinere statt größere Märkte, damit Stadtteile und Dörfer möglichst im Nahbereich versorgt werden? Große Ketten wie Aldi argumentieren, daß sich kleinere Märkte nicht wirtschaftlich betreiben ließen. Es gibt aber durchaus Konzepte, die dies ermöglichen.
  • Ist es sinnvoll und nachhaltig, ein nur wenige Jahre altes Gebäude abzureißen, nur weil man das Ladenkonzept ändern will?
  • Es gibt Bedenken von Anwohnern, die noch nicht alle ausgeräumt wurden.
    

nach oben
Zur Startseite