Politik in Lage

Ehemals Reiche - Fläche für neues Gewerbe
Anfrage vom 5. 3. 2018Artikel kommentieren


Neue Gewerbeflächen sind häufiges Thema in Rat und Ausschüssen. Auch in der Bevölkerung werden sie stark diskutiert. Eine Möglichkeit den Flächenverbrauch zu verringern, ist die Ansiedlung von Gewerbe auf brachliegenden Gewerbeflächen, die 'recycelt' werden. Dies ist häufig mit Problemen verbunden. Die Grünen stellten dazu eine detaillierte Anfrage an die Stadtverwaltung.
      .

Recycling von Gewerbeflächen

In den Diskussionen über Gewerbegebiete in Lage wird von Verwaltung und Politik betont, daß es Priorität haben soll, Gewerbebrachen und ähnliche Flächen wieder für Neuansiedlung bereitzustellen.

Wie wird diesen Aussagen in Lage Rechnung getragen?

Im Einzelnen:

  1. Welche Flächen wurden wann untersucht, ob Sie Potenzial für eine Neunutzung haben?
  2. Mit welchen Eigentümern wurden wann Gespräche geführt, um abzuprüfen, welche Hindernisse es gibt, um die Flächen neu zu vermarkten?
  3. Welche Hindernisse liegen vor, die eine Neuvermarktung erschweren?
  4. Welchen planerischen und sonstigen Maßnahmen können der Politik vorgeschlagen werden, um die Hindernisse aus dem Weg zu räumen oder zu mindern?
  5. Welche Zuschußprogramme des Landes NRW oder anderer Fördergeber wurden geprüft, ob sie in Lage von städtischer oder privater Seite für die genannten Aufgaben genutzt werden können?
  6. Welche Beratungsleistungen von staatlicher oder privatwirtschaftlicher Seite können in Anspruch genommen werden, um oben aufgezeigte Aufgaben zu lösen?

Ergebnisse:

    
Abruch der Reiche-Hallen für neues Gewerbe


Gewerbegebiet Sülterheide an der Detmolder Straße


Gewerbegebiet Seelenkamp an der Detmolder Straße


Neue Firmen auf dem ehemaligen Bergmann-Gelände in Kachtenhausen

nach oben
Zur Startseite