Politik in Lage

Lagenser Windenergieanlagen in Hagen
Antrag   -  25. 9. 2019Artikel kommentieren


Die Grünen fordern die Ausweisung einer weiteren Konzentrationsfläche für Windenergieanlagen in Lage, damit der Ausbau in Lage nicht weiter blockiert wird.
      

Antrag: 'Einleitung eines Verfahrens zur Ausweisung einer Konzentrationszone für Windenergieanlagen'



Die Fraktion B90/Grüne beantragen folgenden Beschluss:

Die Verwaltung wird beauftragt, ein Verfahren zur Ausweisung einer zweiten Konzentrationszone für Windenergieanlagen auf der Grundlage der Potentialanalyse aus dem Jahr 2015 einzuleiten.

Begründung:

Nach ständiger Rechtssprechung des Bundesverwaltungsgerichts müssen die Kommunen der Windenergie substantiell Raum einräumen. Das Lagenser Vorranggebiet ist seit 2012 ausgeschöpft. Es gibt also kein weiteres Entwicklungspotential für Windenergieanlagen. Die vier Windräder in Lage erzeugen mehr Strom als alle Photovoltaikanlagen und die beiden Biogasanlagen zusammen. (s.Energieberichte,Westfalen Weser Netz ) In der Stadt Lage liegt der Anteil des erneuerbar erzeugten Stroms derzeit bei insgesamt nur etwa 30 % . Lage steht mit dieser Quote im lippischen (insgesamt 91%) und bundesweiten (etwa 40%) Vergleich sehr schlecht da.

Angesichts der drohenden Klimakatastrophe sind alle Kommunen in der Pflicht, ihr Potential zur Nutzung der erneuerbaren Energie auszuschöpfen. Die Potentialanalyse des Büros Kortemeier und Brokmann vom 19.05.2015 für das Gebiet der Stadt Lage beschreibt mögliche Windvorrangflächen. Wir sollten das Planverfahren für eine weitere Windvorrangfläche jetzt einleiten und die Entwicklung der Windenergie nicht weiter blockieren.

nach oben
Zur Startseite