Zitat aus der LZ   -  26. 9. 2016

Investitionsstau von 34 Milliarden

In einem Artikel beschäftigt sich die LZ mit mangelnden Investitionen in Deutschland. Im Mittelpunkt stehen marode Schulen, die den Bildungserfolg gefährden. Wer bis zum Ende liest, findet eine interessante Aussage der sogenannten Fratzscher-Kommission - benannt nach dem Vorsitzenden Marcel Fratscher, Deutsches Institut für Wirtschaftsforschung - Die Kommission kritisiert die Investitionspolitik der Bundesregierung und schreibt "Es gebe abgesehen vom Verkehrssektor in allen Bereichen eindeutige Defizite". Hier müssen dann doch wohl dringend die Schwerpunkte anders gesetzt werden.


Auf der Straße Lage - Bielefeld
Gute Frage vom 3. 11. 2015

Ja wo ist er denn, der Radweg ?

Die B66 Richtung Bielefeld in Helpup. Hier gibt es einen Radweg - nicht alle haben es bemerkt. ... mehr lesen / Bild vergrößern >>


Hinweis zum Feiertag   -  30. 4. 2015

Hallenbad geschlossen am 1.5. ? ! ?

Den folgenden Hinweis wollen wir unseren Lesern keinesfalls vorenthalten: Es schreibt der Postillon: 'Das Hallenbad bleibt geschlossen an den gesetzlichen Feiertagen Freitag, 1. Mai 2015 (Internationaler Kampftag der Arbeiterbewegung bzw. Fest des Heiligen Joseph, des Arbeiters) und am Donnerstag den 14. Mai 2015 (Christi Himmelfahrt bzw. Che Guevaras Geburtstag). Die Stadtverwaltung bittet um Beachtung.' - Es stellt sich nur die Frage, ob der Spaßvogel in der Stadtverwaltung oder in der Redaktion des Postillons saß.


Hindenburgstraße - Lage
Kurzkommentar vom 28. 12. 2014

Hat schon jemand den Abschleppdienst gerufen?

Es kommt nicht auf 10 cm an. Wir wollen ja nicht pingelig sein, aber den Geh- und Radweg nahezu ganz versperren ... ... mehr lesen >>


Kurzkommentar vom 10. 8. 2014

Es war einmal ein schönes Fachwerkhaus in Lage

Blick von der unteren Langen Straße in Richtung Marktplatz auf das Haus Lange Straße 64 (vormals Wolfgangs Menshop) und das neue Vordach des Rewe-Gebäudes. ... mehr lesen >>


Kurzkommentar vom 9. 12. 2013

Gefahrenstelle Nummer 1

Ein Bild, das die Verkehrssituation an der 'Vogelsänger-Kurve' verdeutlicht. Es bleibt zu hoffen, das die für den Haushalt beantragten Mittel für den Bau des Radweges an dieser Stelle bald eingesetzt werden. ... mehr lesen >>


Kurzkommentar   -  10. 6. 2012

Keine Wegsperrungen durch die Umgehungsstrassen!

Die derzeitigen Pläne des Umgehungsstrassenbaus sehen vor, daß der Vorlandweg/Alter Kirchweg und die Ottenhauserstrasse durch die Trasse der B239n abgeschnitten werden und nur über Umwege wieder erreicht werden können. Das dürfen wir nicht zulassen!.


Kurzkommentar   -  11. 3. 2012

Wenn die Sache so einfach wär ...

Hier an der Klingenbergstrasse scheint jemand die Lösung für das Klimaproblem gefunden zu haben - und es soll sogar schnell gehen, sofort. Die Umweltminister werden Schlange stehen. Detmold wird berühmt werden.


Kurzkommentar   -  11. 3. 2012

Gilt auch für Lippe

Das Bild 'Wehe Sie leben in der falschen Windrichtung' - aufgenommen an Jahrestag der Fukushima-Katastrophe - hat auch für Lippe Bedeutung - schließlich ist das AKW Grohnde nicht weit. Lage ist nur 30 km entfernt und das AKW ist noch nicht abgeschaltet.


Kurzkommentar   -  15. 10. 2011

FDP für Nationalpark

Eilige Leser der LZ, die sich mit der lippischen Politik auskennen, wunderten sich über einen Artikel mit der obigen Überschrift. Ein zweiter Blick klärt das Mißverständnis auf. Es heißt 'FDP für Serengeti-Nationalpark'. Wer genauer darüber nachdenkt kann zu dem Schluß kommen, daß hier verspäteter Kolonialismus vorliegt: Die Afrikaner sollen die Natur retten - wir hier tun nichts.


Kurzkommentar vom 3. 2. 2011

Wovon FahrradfahrerInnen in Lage träumen

Überdachte Fahrradständer - hier Beispiele aus Paderborn. ... mehr lesen / Bild vergrößern >>


Kurzkommentar vom 1. 1. 2011

Wir wünschen ein Gutes Neues Jahr!

Ein Bild, das manchen Mitmenschen ärgert, aber auch von einer fröhlichen Zusammenkunft zeugt. ... mehr lesen / Bild vergrößern >>


Kurzkommentar vom 25. 11. 2010

Wenn schon der Fahrlehrer auf dem Geh- und Radweg parkt ...

scheinen Hopfen und Malz verloren. ... mehr lesen / Bild vergrößern >>


Kurzkommentar   -  25. 7. 2011

Da fällt einem nichts mehr ein

"Auch ist das Pfand bei den Dosen höher. Das heißt für mich, dass ich mehr Geld wiederbekomme als bei Flaschen. Deshalb trinke ich aus der Dose." Antwort bei der LZ-Umfrage zum Thema Getränkedose (LZ vom 25.7.2010)


  • Januar 2010: Warum Steuererleichtungen nicht die Wirstschaft ankurbeln:
    Stellen Sie sich vor Ihr Finanzamt fordet weniger Geld von Ihnen. Sie lassen sich von dem Geld einen Wintergarten bauen. Der Handwerker freut sich die Wirtschaft wird angekurbelt. Die Stadtverwaltung hat weniger Geld, die notwendige Renovierung einer Schule wird gestrichen. Die Handwerker ärgern sich. Die Wirtschaft leidet. Die Bildung der Schüler leidet ebenfalls. In 20 Jahren, wenn die dann erwachsenen Schüler Ihre Rente bezahlen sollen, können sie nicht so erfolgreich arbeiten, weil ihre Ausbildung nicht optimal ist. Ihre Rente wird gekürzt. ...


  • November 2009: Von der Erde, die den Bach runtergeht
    Etwas verspätet möchten wir hier allen diesen Greenpeace-Film empfehlen. Dreieinhalb Minuten, die sich lohnen.


  • August 2009: Investorenzuruf
    Bad Salzuflen hat seine eigenen Probleme, doch ein Zitat aus dem Wahlprogramm der Bad Salzfuler Grünen sollte man sich auch im Hinblick auf die Politik in Lage auf der Zunge zergehen lassen:
    'Planungen müssen zusammen mit den Anwohneren und nicht auf Investorenzuruf erfolgen'


  • Juli 2009: Kennen Sie die Generation Mietwagen?
    In der Zeitschrift "fairkehr" - das ist die Zeitschrift des VCD-Verkehrsclub Deutschland - fanden wir in der Ausgabe 3/2009 den tollen Kommentar Generation Mietwagen über Trends im Mobilitätsverhalten


  • Juni 2009: Warnung vor weiteren Einkaufscentern
    Der Einzelhandelsverband Ostwestfalen-Lippe warnt vor dem Bau weiterer Einkaufscenter. Ostwestfalen hat hier ein grosses Angebot. Pro Einwohner gibt es 1,59 Quadratmeter Verkaufsfläche. Im Bundesdurchschnitt sind es nur 1,44. Welche Schlüsse kann man für Lage daraus ziehen?


  • Februar 2009: In Lippe fehlen Gesamtschulen
    Nur 180 von 363 Bewerbern für die Gesamtschule Lemgo können angenommen werden. Es ist ein Skandal wie hier der Elternwille mißachtet wird. Es muss in Lippe dringend eine weitere Gesamtschule eingerichtet werden. Es ist unerträglich, dass die Landesregierung aus ideologischen Gründen einer so großen Zahl von Eltern in Lippe und in ganz NRW die angestrebte Schulform verweigert.


  • Januar 2009: Abwrackprämie
    Die Abwrackprämie ist eine Verschwendung von Steuergeldern und eine äußerst ungerechte obendrein. Wie rechtfertigt man z.B. die Tatsache, das die Rentnerin, die aus gesundheitlichen oder finanziellen Gründen kein Auto hat, von diesem "Geschenk" nicht profitieren kann und somit indirekt anderen Menschen den Wohlstand finanzieren muß? Protestieren Sie gegen die Abwrackprämie unter: VCD - Umweltprämie


  • Februar 2007: Steinewerfer
    Hermann Gröhe, CDU-Bundestagsabgeordneter zu einem prominenten CSU-Kollegen, der gegen die Grünen als Partei der Steinewerfer polemisierte "Ich glaube, die CSU-Stammwähler sind es leid, dass du ihre Kinder beleidigst"


  • Dezember 2006: Müller
    Dies ist Herr Müller. Sie wissen schon, der von Müller-Milch. Warum Herr Müller hier aufgeführt wird erfahren Sie hier


  • Juni 2006:
    Wenn Grüne sich Verwirklichung von CDU-Politik wünschen:
    Erhöhung der Elternbeiträge für Kindergärten. In Bad Salzuflen heißt die Meldung: "CDU bezeichnet die Erhöhung der Kindergartengebühren verantwortungslos und will die Mehrkosten durch Einsparungen des Landes lieber aus dem Stadtsäckel bezahlen". Und es gibt ähnliche Beispiele in OWL.
    Wir wünschten uns CDU-Politik auch in Lage! Siehe auch hier


  • Oktober 2005:
    Kommunalpolitik mit Tempo - schneller gehts nicht. Warum das hier zu sehende Stückchen Radweg eigentlich ins GUINNESS-Buch der Rekorde gehört, erfahren Sie hier


  • November 2004:
    Abschreiben erlaubt - Ein Rat für die FDP von Steffi Lemke, Geschäftsführerin der Grünen im Bund: Abkupfern entwickelt sich zur politischen Strategie bei der FDP. Erst schreibt sie ihren Tschetschenien-Antrag von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN ab. Nun übernimmt sie unsere Vorschläge zur Wehrpflicht. Keine eigenen Ideen – wozu FDP, fragt man sich. Unser Vorschlag für den FDP-Gesundheitskongress: Entscheiden Sie sich für unser Modell eines sozial-gerechten Modells im Gesundheitssystem – die Bürgerversicherung. Wo Sie die Beschlussvorlagen finden, wissen Sie ja!"

  • August 2004:
    Warnung an alle Wähler: Hüten Sie sich vor Parteien, die als Erstes und Wichtigstes immer Steuersenkungen fordern und versprechen. - Es könnte Ihr Freibad, Ihr Kindergarten sein die geschlossen werden, es könnte Ihre Straße sein, die nicht repariert wird. Es könnte Unterstützung für Sie sein, die nicht mehr geleistet wird, wenn Steuersenkungen das Wichtigste sind. Wenn Sie allerdings 1 Million oder mehr im Jahr verdienen, na dann ist diese Warnung für Sie nicht so wichtig. Sie haben ja ein Schwimmbad im eigenen Haus, sie engagieren ja eine Privatlehrerin...


  • Februar 2004:
    Dem Text des Protestschildes ist nichts hinzuzufügen. Siehe auch diesen Antrag und weitere Bilder


  • Oktober 2003: 
    Dank an die Sparkasse. Endlich ist der Fortschritt auch in Lage angekommen. Fahrradständer so wie sie sein sollen. Und nicht diese schrecklichen Krücken, die bisher aufgestellt wurden, und mit denen man sich nur die Fahrräder verbogen hat oder die niemand als Fahrradständer erkannt hat.







     
  • Juni 2002: 
    Bundesumweltminister Trittin setzt das Dosenpfand durch. Mehr als alle Argumente zeigt das nebenstehende Bild, dass diese Politik richtig ist. Aufgenommen wurde das Foto in Lage am Parkplatz hinter der Marktkirche. Das Ziel muss eine intelligente Kreislaufwirtschaft sein. Und merke: Nur Flaschen trinken aus Dosen!







     
  • April 2002: 
    - Diesmal ein Gastkommentar:
    Der frühere Bundesumweltminister Klaus Töpfer (CDU) hat sich für eine Beibehaltung der Ökosteuer ausgesprochen. Wie er im Berliner Tagesspiegel erläuterte, wünsche er sich nur eine andere Verwendung der Einnahmen. Diese sollten für nachhaltige Entwicklungspolitik verwendet werden. Das nenne ich "vorsorgende Friedenspolitik".








     
  • März 2002:
    Die Grünen haben sich aus guten ökonomischen und guten ökologischen Gründen gegen den weiteren Bau von Müllverbrennungsanlagen (z.B. in Lage-Heiden) ausgeprochen. Der Kölner Klüngel zeigt uns, dass es noch mehr Gründe dagegen gibt.


nach oben
Zur Startseite