Lösung für das Lärm-Lüften-Problem an der Sekundarschule gefunden

Die vieldiskutierte Frage der Anschaffung von Lüftern an der Sekundarschule hat eine gutes Ende gefunden.

Aus dem Corona-Förderungspaket konnte die Sekundarschule nicht profitieren, da die Fenster gute Möglichkeiten zur Lüftung bieten. Ein Teil der Schule liegt allerdings nahe an der vielbefahrenen Hindenburgstraße und Hochbrücke. Das wegen Corona notwendige Lüften stört den Unterricht auf Grund des Lärms erheblich. Auch der gerade beschlossene Lärmaktionsplan mit seinen offiziellen Messungen zeigt die Belastung deutlich.

Es wurde ein Lüftungsgerät zu Probe aufgestellt. Daraus ergab sich, dass ein solches Gerät die Häufigkeit des Lüftens deutlich verringert. Der Beschluss lautete nun, die drei Klassenräume, die stark betroffen sind, weil sie direkt zu Straße hin ausgerichtet sind, werden mit Lüftungsgeräten ausgestattet. – Auch wenn es dafür keine Förderung geben wird.

Zur Vorgeschichte siche auch unseren Beitrag vom 30.10.21

Hier der Bericht im Postillon:

Postillon 18.12.21
Titus Donhauser




Titus Donhauser, für die Grünen im Schulausschuss, argumentiert wie folgt:

Drei Klassenräume der Sekundarschule Lage sind n Richtung B66/ Hindenburgstraße Hochbrücke hin ausgerichtet. Im Lärmaktionsplan der Stadt Lage, der unlängst fortgeschrieben wurde ist der Bereich der Klassenräume mit dunkelrot gekennzeichnet. D.h. hier liegen Emissionen von 60-80 Dezibel vor(www. Umgebungslärm.nrw.de/materialien/regelwerke/VBUS..).

Um das Infektionsrisiko der Schülerinnen und Schüler sowie der Lehrpersonen zu schützen, ist häufiges Stoßlüften unerlässlich. Dieses führt Aufgrund der hohen Lärmemissionen in diesen drei Klassenräumen zu Unruhe und Lärmbelästigung, außerdem wird durch die häufigen und längeren Lüftungsintervalle der Unterricht erheblich gestört.

Seit einigen Tagen läuft in einem der betreffenden Räume der Sekundarschule ein Testgerät, Schüler und Lehrer berichten positiv über die ersten Erfahrungen mit diesem Gerät. Es wird weiterhin gelüftet, jedoch wesentlich kürzer, das Gerät zeigt ähnlich einer Ampel den Rumluftzustand an.

Raumluftgeräte mit HEPA 14 Filtern beseitigen die Virenlast und Aerosole, die größer als 0,1bis 03 Mikrometer sind. Um die Gesundheit unserer Kinder und die der Lehrkräfte in dieser Pandemie nicht zu gefährden, setzen wir uns für die Anschaffung der drei Lüfter ein.

Hier der Bericht in der LZ:

LZ-Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren

Verwandte Artikel