Bettelampel und weißes Fahrrad

Bettelampel und weißes Fahrrad

Die gute Nachricht – Bettelampel-Schaltung geändert

Auf der Strecke nach Detmold (Bundesstraße) wurde die von vielen Radfahrern kritisierte Bettelampel-Schaltung abgeschafft.

Was ist eine Bettelampel?
Es gibt Ampelschaltungen für Fußgänger und RadfahrerInnen, die erst nach Knopfdruck reagieren. Normale Bezeichnung: Anforderungsampel. Ein gute Sache für alle Verkehrsteilnehmer. Beipiel in Lage wo die Ampel zügig schaltet ist die Querung der Friedrich-Petri-Straße in der Nähe des neuen DM/Lidl.

Radler kritisieren aber Ampeln, wie sie häufig an Kreuzungen der Bundesstraßen zu finden sind. Hier dauert es häufig sehr lange bis die Grünphase kommt, weil erst eine ganze Ampelsequenz durchläuft, bis man grün bekommt. Bis vor kurzen so an der Detmolder Straße, Kreuzung Ostring, Seelenkamp, Ellernkrug usw. Man wartet, obwohl die Fahrzeugspur neben einem grün hat.

RadlerInnen freuen sich, daß die Ampelschaltungen an der Detmolder Straße geändert wurden und jetzt etwas komfortabler sind.

Die Sache hat aber auch einen Sicherheitsaspekt. Wenn man die RadfahrerInnen zwingt lange zu warten und nur in einem kleinen Zeitfenster zu fahren, verringert man die Gefahr das abbiegende Fahrzeuge zur Gefahr für die RadfahrerInnen werden.

Deshalb: Nutzen wir die Verbesserung für RadfahrerInnen aber fahren nur, wenn wir evt. abbiegende Fahrzeuge immer im Blick haben !!!

Es sollen nicht noch mehr weiße Fahrräder in Lippe aufgestellt werden. Weiße Fahrräder erinnern an tödlich verunglückte RadfahrerInnen. Erst kürzlich wurde in Lemgo ein weißes Fahrrad aufgestellt weil ein Frau ums Leben kam.

LZ vom 7.4.2020

Abiegeunfälle

Abbiegende oder einbiegende Fahrzeuge sind für den überwiegendend Teil der schweren Verkehrsunfälle mit Radfahrerinnen verantwortlich. Und das gilt für Straßen mit oder ohne Radweg. Siehe LZ-Artikel über einen solchen Unfall an der Schötmarschen Straße (Bundesstraße mit Radweg)

Alle anderen Unfallursachen sind dagegen zweitrangig.

Etwas helfen könnte der umgehende verpflichtende Einbau von Abbiegeassistenten in LKWs. Hier ist die Bundesregierung zu zögerlich. Auch der Bau von Radwegen auf beiden Seiten, zumindest an Bundesstraßen, würde die Gefahr verringern. Autofahrer beachten oft nur den Querverkehr von links.

Die beste Lösung ist der Einbau von Sensoren in den Radweg. (Induktionsschleifen) Für Fahrzeugspuren ist das seit langem Standard an Ampeln oder in Parkhäusern. Auch für Radverkehr sind diese Schleifen möglich.

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel